Kranken-Vollversicherung


Wir vergleichen die Tarife der Top-Gesellschaften

Die Frage ob in die private oder gesetzliche Krankenversicherung stellt sich nicht jedem. Es müssen bestimmte Voraussetzungen für die private Krankenversicherung erfüllt sein.

Es wird darauf abgestellt, wer in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht versicherungspflichtig ist. Dazu zählen insbesondere:

Selbstständige

Freiberufler

Arbeitnehmer mit einem Einkommen über der Jahresarbeitentgeltgrenze (JAEG) / Versicherungspflichtgrenze (2014 liegt die JAEG bei Euro 4462,50 im Monat).

Beamte

Die Wahl der privaten Krankenversicherung ist komplex und sollte gut überlegt sein, da sie eine weitreichende Entscheidung für Ihr Leben ist.

Beim Vergleich der verschiedenen Tarife und Gesellschaften sollte nicht nur auf den geringst möglichen Beitrag geachtet werden, sondern auch darauf, welche Gesellschaft mit welchem Tarif in der Vergangenheit mit moderaten Preissteigerungen aufwarten konnte und gleichzeitig einen umfangreichen Schutz bietet.

Sie können den Versicherungsschutz in den Bereichen ambulant, stationär und zahnärztlich modulartig Ihren Bedürfnissen anpassen.


Welche Leistungen Ihnen die private Krankenversicherung bietet

Neben der modulartigen Aufteilung und damit individuellen Zusammenstellung Ihres Tarifes bietet Ihnen die private Krankenversicherung eine Reihe von Vorteilen:

Sie haben den Status des Privatpatienten (optimalere Behandlungen, da keine Budgets eingehalten werden müssen wie in der GKV)

Sie haben die freie Wahl des Arztes und des Krankenhauses

Erstattung der Kosten für Zahnersatz von mindestens 60% (ausweitbar bis 100%)

Einbettzimmer und Chefarztbehandlung (je nach Tarif)

Erstattung der Kosten auch über den Höchstsätzen der Gebührenordnung für Ärzte / Zahnärzte (je nach Tarif)

Kostenübernahme für Heilpraktiker, Psychotherapie, Sehhilfen (je nach Tarif)


Eine der Hauptfragen: Preissteigerung und Bezahlbarkeit im Alter?

Die sinkende Anzahl der Beitragszahler bei gleichzeitig steigendem Anteil der Rentner führt zu steigenden Beiträgen oder Leistungskürzungen oder höheren Zuzahlungen in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Dem gegenüber stehen Beitragsrückerstattungen von bis zu 6 Monatsbeiträgen bei Leistungsfreiheit in der privaten Krankenversicherung.

In der privaten Krankenversicherung werden Altersrückstellungen gebildet, die der Beitragsminderung im Alter dienen (nicht so in der gesetzlichen Krankenversicherung).

Über eine Anhebung des Eigenanteils kann im Alter in der privaten Krankenversicherung der monatliche Beitrag reduziert werden.

Vergessen werden darf nicht, dass die Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung ebenfalls extremen Steigerungen (und Leistungskürzungen) unterliegen.

So entwickelte sich der durchschnittliche Höchstbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung von 1980 mit Euro 185,22 bis 2009 auf Euro 569,63 (Quelle:Softfair).